• Für Freiheit kämpfen

Benedikt Pfister

Für Freiheit kämpfen
Die Geschichte des Basler Freisinns

September 2019, 224 Seiten, 45 Abbildungen, Klappenbroschur, 14,5 x 20 cm, Reihe: Beiträge zur Basler Geschichte
ISBN 978-3-85616-897-1

Für Freiheit kämpfen

125 Jahre Freisinn in Basel

Die Entwicklung des Basler Freisinns historisch und unabhängig beleuchtet

Erscheint in der Reihe Beiträge zur Basler Geschichte

Freiheit ist das Leitmotiv des Freisinns. Der Kampf für die politische und soziale Freiheit der Bürger steht an dessen Ursprung. Die Publikation beleuchtet den Einfluss des Freisinns auf die Basler Stadtgeschichte. Der Historiker Benedikt Pfister schildert die Anfänge der freisinnigen Bewegung in Basel im 19. Jahrhundert, ihren Kampf für Chancengleichheit in der Bildung und zeichnet den freisinnigen Machtverlust im Gefolge der Einführung des Proporzwahlrechts nach. Das veränderte Staatsverständnis der Partei kommt ebenso zur Sprache wie die bewegten Jahre von 1968 bis 1980, als es zu einem Namenswechsel und einer Neuausrichtung kam. Der Autor fragt ausserdem nach der Rolle der Frauen in der Partei und stellt eine Vielzahl prägender Persönlichkeiten vor.

Über den Autor:
Benedikt Pfister (* 1978 in Basel) ist Historiker und (Mit-)Verfasser zahlreicher Publikationen, u.a. zur Geschichte des Roten Kreuzes, des Gewerbeverbandes Basel-Stadt, des Fussballs, speziell der Basler Fussball-Fankultur, und des Eishockeys in der Schweiz.