Anna Catharina Bischoff. Die Mumie aus der Barfüsserkirche
Naturhistorisches Museum Basel, Aula Augustinergasse 2 4051 Basel
Buchvernissage und Eröffnung der kleinen Ausstellung

Anna Catharina Bischoff. Die Mumie aus der Barfüsserkirche

Begrüssung durch Basil Thüring, Naturhistorisches Museum Basel, sowie Oliver Bolanz, Christoph Merian Verlag
Es sprechen Claudia Opitz-Belakhal, Departement Geschichte der Universität Basel, Regula Schorta, Abegg-Stiftung, und Gerhard Hotz, Naturhistorisches Museum Basel
Anschliessend Apéro und Besichtigung der kleinen Ausstellung

In jahrelanger Arbeit befasste sich ein interdisziplinäres Team mit der besterhaltenen Mumie der Schweiz. Am Ende konnte auf der Basis zahlreicher Erkenntnisse aus Natur- und Geisteswissenschaften sowie der Bürgerforschung die Identität der «Dame aus der Barfüsserkirche» entschlüsselt werden: Es handelt sich um Anna Catharina Bischoff, die 1719 in Strassburg geborene Tochter eines Basler Pfarrers, später selbst Pfarrersfrau und siebenfache Mutter. Ihren Lebensabend verbrachte sie - wahrscheinlich an Syphilis erkrankt - in ihrer Heimatstadt Basel, wo ihre Krankheit auch behandelt wurde.

Das Buch zeichnet die geradezu kriminalistisch anmutende Spurensuche nach, die es ermöglichte, ein Frauenschicksal des 18. Jahrunderts ungewöhnlich präzise und facettenreich zu rekonstruieren. Darüber hinaus bieten sich überraschende Einblicke in den Alltag und das Gesundheitswesen im Basel und Strassburg jener Zeit.

Eintritt frei, Platzzahl beschränkt, Covid-Zertifikat obligatorisch. 

 

 

 

 

 

 

Buch, Bücher, Hörbücher!