• Adji Dieye - Aphasia
CHF 29.00 EUR 29,00

Fotomuseum Winterthur

Adji Dieye - Aphasia

Februar 2023, ca. 100 Seiten, ca. 50 meist farbige Abbildungen, broschiert, mit Schutzumschlag, 21 x 26,5 cm, Reihe: Photographic Encounters, Band: 1, Deutsch/Englisch
ISBN 978-3-85616-986-2

CHF 29.00 EUR 29,00

Vorbestellen

* Pflichtfelder

Wir liefern Versandkostenfrei in die Schweiz, nach Deutschland und Österreich ab einem Warenwert von CHF 30.00 / EUR 25,00.

Die Bestellung unterliegt den AGBs.

Vorbestellungen können nur in der Schweiz, Liechtenstein, Deutschland und Österreich vorgenommen werden.

Mit der Lieferung erhalten Sie eine Rechnung.

Adji Dieye - Aphasia

Künstlerische Erkundung postkolonialer Repräsentation und Identität

Neue Reihe Photographic Encounters in Zusammenarbeit mit dem Fotomuseum Winterthur

Ausstellung im Fotomuseum Winterthur: 25. Februar bis 29. Mai 2023

Die italienisch-senegalesische Künstlerin Adji Dieye beschäftigt sich in ihrer künstlerischen Praxis mit den Themen Postkolonialismus und Nationalstaatenbildung. Mit ihrer neuen, in Dakar (Senegal) produzierten Videoarbeit Aphasia («Sprachlosigkeit») untersucht sie im Zusammenspiel von Fotografie, Video und Performance die Rolle der Sprache in der Formierung der senegalesischen Staatenbildung.

Dabei befasst sich Dieye nicht nur mit alternativen Formen der Wissensproduktion, sondern geht auch autobiografische Verknüpfungen ein. Die Publikation kontextualisiert die intermediale Praxis der Künstlerin anhand von Textbeiträgen von Katrin Bauer und Olamiju Fajemisin aus einer fototheoretischen Perspektive.

Mit der neuen biennalen Reihe Photographic Encounters realisiert das Fotomuseum Winterthur in Zusammenarbeit mit dem Christoph Merian Verlag eine Ausstellung und eine Publikation mit einer Fotografin oder einem Fotografen. Ermöglicht durch die Geissmann Scholarship for Photography.

Über die Künstlerin:
Adji Dieye (* 1991) studierte Neue Kunsttechnologien an der Accademia di Belle Arti di Brera in Mailand und schloss ihren Master in Fine Arts an der Zürcher Hochschule der Künste ab. 2021 wurde sie mit dem C/O Berlin Talent Award ausgezeichnet. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Zürich, Mailand und Dakar.