• Culturescapes China

Culturescapes (Hg.)

Culturescapes China
Chinas Kulturszene ab 2000

September 2010, 240 Seiten, 50 meist farbige Abbildungen, Klappenbroschur, 15,5 x 22,5 cm
ISBN 978-3-85616-514-7

Culturescapes China

China: von der Subkultur zur Kulturindustrie

Bildende Kunst, Multimedia, Film, Musik, Literatur, Theater und Architektur

Über dreissig Autorinnen und Autoren

Wie funktionierte das erste chinesische elektronische Musikfestival ohne Strom? Warum muss man ein original erhaltenes Hutong-Haus für die Olympiade hellgrau anstreichen? Beantwortet werden solche und andere Fragen von über dreissig Autoren, die auf die Entwicklung von der Subkultur zur Kulturindustrie zurückblicken. Die Autoren sind in der chinesischen Szene selbst aktiv involviert.

Mit einem Rückblick auf die vergangenen zehn Jahre wird auf Entwicklungen nach der Finanzkrise und dem ‹Jahr des Gedenkens 2009› hingewiesen. Im Zentrum steht dabei die Frage, wie sich die Künstler mit dem Thema Erinnerung und Wurzelsuche auseinandersetzen.

Was hier präsentiert wird, ist chinesisch, aber nicht zwingend fremd, asiatisch, aber nicht auf touristisch geprägte Handwerkskunst beschränkt. Beijing-Oper gibt es hier also nicht, sondern Punk aus Beijing, Internet-Literatur, Performance-Fotografie. (www.inasien.de, März 2011)