• Ariel Schlesinger

Ines Goldbach (Hg.)

Ariel Schlesinger

Juni 2014, 88 Seiten, 35 farbige Abbildungen, gebunden, 20 x 27,5 cm
ISBN 978-3-85616-651-9

Ariel Schlesinger

Poetische Skulpturen und Objekte - Eine Welt magischer Momente

Spielerisch-humorvolle Verwandlung von Alltagsgegenständen

Ausstellung im Kunsthaus Baselland vom Mai bis Juli 2014

Ariel Schlesinger ist in den letzten Jahren immer wieder durch erstaunliche Werke und Rauminterventionen aufgefallen. Bekannt wurde er durch seine minimalen, stets äusserst präzisen Eingriffe in Alltagsgegenstände. Auf spielerisch-witzig, manchmal gefährlich wirkende, vor allem aber poetische Weise verwandelt Schlesinger Gegenstände in poetische Skulpturen und Objekte: Da wird aus einem Feuerzeug ein brennendes Öllämpchen, da leben zwei gebogene Bleistifte in Zweisamkeit, da züngeln aus Fahrradventilen kleine Flämmchen.

Im Kunsthaus Baselland wird Ariel Schlesinger seine bislang grösste institutionelle Einzelausstellung ausrichten. Die Publikation mit Aufnahmen aus der Ausstellung gibt einen erstaunlichen Einblick in das Schaffen dieses spannenden und aussichtsreichen jungen Künstlers.

Mit einem Text von Robert Ginsberg sowie einem längeren Interview mit dem Künstler.

Über den Künstler:
Ariel Schlesinger (* 1980) ist in Israel aufgewachsen und studiert an der Akademie für Kunst und Design in Jerusalem und an der School of Visual Arts in New York. Jetzt lebt und arbeitet er in Berlin.