• Frühling der Barbaren

Jonas Lüscher

Frühling der Barbaren

Januar 2014, Literatur | Lesung, 4 CD, 253 Minuten
ISBN 978-3-85616-690-8

Frühling der Barbaren

Ungekürzte Lesung von Jonas Lüschers Erfolgsdebüt

Das literarische Debüt des Jahres

Nominiert für den Schweizer Buchpreis 2013

Auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2013

Preising, Erbe eines Schweizer Unternehmens, wird auf einer Geschäftsreise in ein Luxusresort in der tunesischen Wüste eingeladen, wo er auf eine ausgelassene Hochzeits-gesellschaft stösst. Ein junges Pärchen aus der Londoner Finanzwelt feiert mit seinen Gästen ein prunkvolles Fest. Während sich die jungen Reichen in Tunesien austoben, spitzt sich die Situation in England zu: Das englische Pfund stürzt ab, und die Finanzkrise führt zum Staatsbankrott. Noch während
die Hochzeitsgäste im Resort ausschlafen, treffen die ersten Kündigungen per SMS ein, Kreditkarten werden gesperrt – und die Hotelleitung zeigt kein Mitleid mit den zahlungsunfähigen Gästen. Das Chaos beginnt und die Situation gerät ausser Kontrolle.

Über den Autor:
Jonas Lüscher (* 1976 in Zürich) arbeitete nach der Lehrerausbildung einige Jahre als Dramaturg und Stoffentwickler in der deutschen Filmindustrie. Danach studierte er an der Hochschule für Philosophie in München. Seit Februar 2011 ist Jonas Lüscher als Doktorand an der Professur für Philosophie der ETH Zürich beschäftigt. 2013 erhielt er den Berner Literaturpreis und den Bayerischen Kunstförderpreis.

Das Buch ist im Verlag C.H. Beck erschienen.

«Jonas Lüscher ist ein meisterhafter Gesellschaftsbeobachter – die grosse Entdeckung des Jahres.» (Die Zeit)

Peter Kner und Michael Schacht haben im Hörbuch die Lebendigkeit der Geschichte gegenüber dem Buch vielleicht sogar noch minimal gesteigert. (Martin Gasier, Radio freeFM, 5.9.2014)

Jonas Lüscher bietet in diesem Schauspiel jede Menge Unterhaltung, charmanten Witz, intelligente Beobachtung und eine sehr humoristische Kritik, die mit ausgestrecktem Finger warnend auf eine Generation junger Karrieristen deutet (der-hoerspiegel.de, 8.03.2014)