• Zilvinas Kempinas. Slow Motion (D)

Museum Tinguely (Hg.)
Kęstutis Šapoka, Karine Tissot, Roland Wetzel

Zilvinas Kempinas. Slow Motion (D)

August 2013, 176 Seiten, 183 Farbabbildungen, gebunden, 24 x 28 cm
ISBN 978-3-85616-619-9

Zilvinas Kempinas. Slow Motion (D)

Magische Installationen

Atmosphärische Raumsituationen von grosser Schönheit

Grosse Einzelausstellung im Museum Tinguely: Juni bis September 2013

Zilvinas Kempinas schafft mit einfachsten Mitteln komplexe und atmosphärische Raumsituationen von grosser Schönheit. Die Installationen spielen mit Luft und Leichtigkeit, mit Zeit und Zufall. Die Publikation bietet einen umfassenden Einblick in das Schaffen des Künstlers, zeigt einen Ausschnitt aus der gleichnamigen Einzelausstellung im Museum Tinguely in Basel und setzt die Werke von Kempinas und Tinguely in einen Dialog.

Die Textbeiträge befassen sich mit dem Frühwerk von Kempinas und mit den Installationen, die im Museum Tinguely ausgestellt werden. Roland Wetzel (Direktor Museum Tinguely) trägt das Vorwort und ein Interview mit dem Künstler bei.

Über den Künstler:
Zilvinas Kempinas (* 1969) aus Litauen lebt und arbeitet in New York. Viele Gruppenausstellungen, 2009 widmete ihm die Kunsthalle Wien eine grosse Einzelausstellung, im selben Jahr repräsentierte er Litauen an der Biennale in Venedig mit seiner viel beachteten Installation ‹Tube›. 2007 gewann er den renommierten Calder Prize.

«Kempinas has an unusual ability to derive the maximum effects from the slightest of means.» (New York Times)