• Lara Almarcegui

Kunsthaus Baselland
Ines Goldbach (Hg.)

Lara Almarcegui

Juni 2015, 132 Seiten, 42 farbige Abbildungen, gebunden, 17 x 24 cm, Deutsch / Englisch
ISBN 978-3-85616-677-9

Lara Almarcegui

Urbane Landschaften neu wahrnehmen

Neu konzipierter Werkkomplex

Ausstellung im Kunsthaus Baselland: Mai bis Juli 2015

Die spanische Künstlerin Lara Almarcegui (* 1972) wurde international bekannt durch ihren fulminanten Auftritt an der Biennale von Venedig 2013. Almarcegui beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit dem Verhältnis von urbaner Regeneration und Verfall. Die Dekonstruktion von Gebäuden und die Anhäufung des Abbruchmaterials dienen dazu, die Materialität sichtbar zu machen. Damit verweisen sie auf die Geschichte der gewesenen Architektur und das Potenzial, etwas Neues daraus zu gestalten.

Die Publikation zeigt Werke aus Almarceguis erster Einzelausstellung in der Schweiz, die im Kunsthaus Baselland gezeigt wird, und für die sie eigens einen neuen Werkkomplex geschaffen hat.

Mit Gesprächen mit Lara Almarcegui und Ines Goldbach (Direktorin Kunsthaus Baselland) sowie Texten von Chus Martínez (Leiterin Institut Kunst, HGK) und Philip Ursprung (Professor für Kunst- und Architekturgeschichte an der ETH Zürich).