• Jean Tinguely - Motor der Kunst

Dominik Müller

Jean Tinguely - Motor der Kunst

März 2015, 208 Seiten, 130 Abbildungen, gebunden, 16 x 22,5 cm
ISBN 978-3-85616-650-2

Jean Tinguely - Motor der Kunst

Kunst gegen den Stillstand: Jean Tinguelys bewegtes Leben

Einblicke in das Leben und Wirken des bedeutenden Künstlers

Mit zahlreichen, teilweise unveröffentlichten Abbildungen

Eine der faszinierendsten Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts

Jean Tinguely (1925–1991) war einer der innovativsten und wichtigsten Schweizer Künstler des 20. Jahrhunderts. Seine beweglichen, maschinenähnlichen Skulpturen machten ihn zu einem Hauptvertreter der kinetischen Kunst und des Nouveau Réalisme, der sich zum Ziel gesetzt hatte, den erhabenen Status der bildenden Kunst zu sprengen und mit neuen Techniken und Materialien die Realität des Alltags in die Kunst zu integrieren. Tinguelys oft riesige Apparate sind an vielen Orten der Welt präsent und scheiden noch heute die Geister. Dahinter aber steckt ein Künstlerleben, das in dieser Biografie erstmals umfassend beschrieben wird. Der vielseitige Künstler mit Wurzeln in Fribourg und Basel hat Leben und Kunst miteinander vereint, seine Erfolge sind unbestritten, sein Werk hat das Kunstinteresse einer breiten Öffentlichkeit durcheinandergewirbelt und wachgerüttelt.

In seiner reich bebilderten Biografie zeigt Dominik Müller den Menschen hinter der radikalen Kunstauffassung.

Über den Autor:
Dominik Müller (*1981) ist Kunsthistoriker aus Basel und arbeitet derzeit am Kunstmuseum Luzern. Nach seinem Studium in Basel und Wien war er u.a. am Kunstmuseum Basel tätig und arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Kunstvermittler am Museum Tinguely Basel.

In 16 inhaltlich präzisen, profund recherchierten und sprachlich tadellosen Kapiteln erfährt man nicht nur viele neue Details, sondern bekommt auch den roten Faden in die Hand, der sicher durch Werkverlauf und Vita führt. (Sigrid Feeser, Die Rheinpfalz, 21.5.2015)

Prima Publikation, die weder den Laien überfordert noch den Kenner beleidigt (Sigrid Feeser, Die Rheinpfalz, 21.5.2015)

Jean Tinguely liebte die Bewegung, und er setzte die Kunst in Bewegung. Das wird aufs Schönste gewürdigt. (Gerhard Mack, NZZ, Bücher am Sonntag, 31.5.2015)

Der Mensch, der Künstler und der Zeitgenosse Jean Tinguely sind nicht zu trennen. Das zeichnet Dominik Müller mit leichter Hand und grosser Präzision nach, das zeigen nicht zuletzt die Fotos, die authentisch, frisch und packend eine Zeit wieder erstehen lassen. (Gerhard Mack, NZZ, Bücher am Sonntag, 31.5.2015)

Das neuste Buch über Jean Tinguely übetrifft alle Wünsche und Erwartungen. (Simon Baur, Basellandschaftliche Zeitung, 21.3.2015)

Lebendig und abwechslungsreich, profund und rasant. [...] Private und intime, historische und aufschlussreiche, informative und anekdotische Fotografien und Dokumente unterbrechen und strukturieren den Lesefluss. (Simon Baur, Basellandschaftliche Zeitung, 21.3.2015)

Dieses Buch ist zurzeit mein Traumbuch. (Simon Baur, Basellandschaftliche Zeitung, 21.3.2015)