• Der FC Basel und seine Stadt

Philipp Loser, Thilo Mangold, Claudio Miozzari, Michael Rockenbach

Der FC Basel und seine Stadt
Eine Kulturgeschichte

September 2018, 252 pages, 83 mainly colour illustrations, softcover, 16 x 24 cm
ISBN 978-3-85616-880-3

Der FC Basel und seine Stadt

Ein neuer Blick auf die Geschichte des FC Basel

Fussball und seine Schnittstellen zu Themen wie Politik, Migration, Drogen oder Ästhetik

Mit vielen bisher unveröffentlichten Abbildungen

125. Jubiläum: 15. November 2018

Wie beeinflussen sich Politik und Fussball gegenseitig? Wie viel Raum nimmt Fussball in einer Stadt ein? Was sagt die Zusammensetzung der ersten Mannschaft über die Migrationsgeschichte einer Region aus? Wie wird ein Erzfeind konstruiert?

Das Autorenteam hat in umfangreicher Archivrecherche und vielen persönlichen Gesprächen mit FCB-Verantwortlichen, ehemaligen Spielern, Politikern, Gegnern und Fans - von Karli Odermatt über Ancillo Canepa, Bernhard Heusler, Barbara Bigler bis zu Jaques Herzog - das besondere Verhältnis des Clubs zu seiner Stadt ergründet. Dabei gehen die Verfasser auch der Frage nach, wie sich diese Beziehung in den vergangenen 125 Jahren verändert hat. 

Zum ersten Mal wird die ganze Geschichte einer Stadt und ihres Fussballclubs aufgearbeitet. 

Mehr auf www.derfcbaselundseinestadt.ch

Über die Autoren:
Philipp Loser (*1980) ist Historiker und Journalist beim Tages-Anzeiger.
Thilo Mangold (*1982) arbeitet als Soziologe und freischaffender Kulturvermittler.
Claudio Miozzari (*1977) ist Herausgeber, Historiker, Kulturmanager und Grossrat Basel-Stadt.
Michael Rockenbach (*1973) ist Historiker, Berufsschullehrer und Journalist.

Ein prächtiges Stück Basel [....] Die allermeisten Quellen oder Aussagen von Protagonisten sind zwar bekannt, aber sie sind überlegt gruppiert und klug geordnet. Das macht die Lektüre zum Vergnügen, nicht nur für Basler. (Stephan Ramming, NZZ, 29.9.2018)

Für die Texte wurde kein Aufwand gescheut und Aussagen von unzähligen Akteuren der letzten Jahrzehnte eingeholt, die auch einiges an schönen Anekdoten beitragen. (Zwölf, Mämä Sykora, 27.9.2018)

«Der FC Basel und seine Stadt» ist ein grossartiges Werk, das den rotblauen Stadtklub und sein besonderes Verhältnis zur Stadt am Rheinknie mit einem kritischen, und doch sehr liebevollen, Blick würdigt. (Jordi Küng, Basler Woche, 18.9.2018)

Mit ungewöhnlichen Ansätzen und tiefen Einblicken beleuchtet das Buch «Der FC Basel und seine Stadt» den Verein von vielen Seiten. [...] sorgfältig und intensiv recherchiert, aber immer mit dem Blick von außen geschrieben; voller Sympathie für Stadt und Verein, aber niemals anbiedernd und kritiklos. (Kathrin Ganter, Badische Zeitung, 14.9.2018)