Orte der Erinnerung

Heiko Haumann, Julia Richers, Erik Petry (ed.)

Orte der Erinnerung

Menschen und Schauplätze in der Grenzregion Basel 1933–1945

Beiträge zur Basler Geschichte

April 2008

232 pages, 43 black-and-white illustrations, soft cover, 14,5 x 20 cm

ISBN 978-3-85616-364-8

CHF 29.00 / EUR 26,00

Ein jüdischer Fabrikant flüchtet nach Basel, sein Asylantrag wird abgelehnt, Begründung: «Überfremdung». Die Leiterin eines Flüchtlingslagers bei Liestal versucht, das Schicksal der internierten Frauen zu lindern. Gleichzeitig sind der Badische Bahnhof und das spätere ‹Vorstadt-Theater› – von der Bevölkerung als ‹Braunes Haus› bezeichnet – fest in der Hand von Nationalsozialisten. Beispiele von Personen und Orten, deren Geschichten aus der Perspektive der Betroffenen selbst erzählt werden. Einführungen zu den Verhältnissen im national-sozialistischen Deutschland und in der Schweiz und zu den Vorgängen in und um Basel liefern den Hintergrund. Ein Geschichts- und Geschichtenbuch zu einer der dramatischsten Epochen der Neuzeit und deren lokalen Auswirkungen.
Bekanntes, aber auch fast Vergessenes kommt fundiert wie authentisch zur Sprache. [...] Auf überzeugende Weise vergegenwärtigt "Orte der Erinnerung" Geschichten und Geschichte aus unmittelbarer Nachbarschaft in folgenreicher Zeit. (Ewald Billerbeck, Basler Zeitung, 19.05.2008)

Ein Geschichts- und Geschichtenbuch zu einer der dramatischsten Epochen der Neuzeit. (Kultur-Artour, 4/2008)
Other publications